13. Januar 2016, 19:00 Uhr: Symbolische Grundsteinlegung & Initiale Inventarisierung

VFM Inventory #2: Inventarisierung, Fotoshooting, Interviews, Live-Siebdruck

im Rahmen der Ausstellung
FÜR GARDEROBE WIRD NICHT GEHAFTET
Widerständiges in Mode und Produktion
AIL – Angewandte Innovation Laboratory
Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien

PROGRAMM

  • Vorstellung der ersten Phase: Recherche.
  • Präsentation „Vienna. Fashion. Museum?“ (Lena Kvadrat, Marlene Meissnitzer).
  • Vergabe der Inventarnummern #1 bis #100.
  • Live-Siebdruck
  • Fotoshooting
Alle InteressentInnen sind eingeladen, ein Kleidungsstück anzuziehen oder mitzubringen, das sie bereit sind mindestens zehn Jahre aufzubewahren. Dieses Kleidungsstück erhält eine Inventarnummer. Anschließend wird der/die Besitzerin darin fotografiert, und es wird ein kurzes Interview geführt. Auf Wunsch wird der Schriftzug „Vienna Fashion Museum“ auf das Objekt gedruckt.Ziel der Aktion: Über die Bedeutung individueller Mode-Praktiken zu sprechen und der persönlichen Kollektion jedes/r Einzelnen mit Respekt zu begegnen. In Zeiten von Fast Fashion die Wichtigkeit der Musealisierung (nicht der Konservierung) von Mode aufzuzeigen. Wir wollen zeigen, wie sehr ein Modediskurs für die heutige Stadt notwendig ist. Ein Gegengewicht zur Schnelllebigkeit der Mode kann nur durch zusätzliche Information über die Bedeutung und Komplexität dieses Phänomens geschaffen werden.

Leave a Reply